Künstler

Dénesh Ghyczy

Tuning In

Die Ausstellung trägt den Titel „Tuning In“ und zieht den Betrachter an, man möchte das Motiv zu gern justieren, scharfstellen oder hineinfinden. Die Protagonisten, die Dénesh malt, changieren zwischen Stille und Dynamik. All die Arbeiten haben gemeinsam, dass sie durch das malerische Raster geprägt sind, welches Ihren Blick beeinflusst. Ghyczys Figuren könnten etwas verbergen. Prismatisch geöffnet und gleichzeitig nach innen gewendet bewegen sie uns zur Einsicht, dass sie selbst, wie die Welt um sie herum, unerreichbar seien.

Die Erfahrung des Gleichzeitigen ist für Dénesh Ghyczys Malerei wesentlich. Angefangen bei dem Zusammenspiel von figürlicher und abstrakter Malerei, das sich in jedem seiner Bilder finden lässt und die Szenerien oft raum-, ort- und zeitlos erscheinen lässt. Außerdem sehen wir gleich mehrere Bilder auf einer Leinwand. Dénesh malt ein Motiv in zwei Versionen übereinander. Das verwendete Strukturglas, welches er vor das eigentliche Motiv platziert und das den Bildern ihre gerasterte Optik verleiht, wird einmal horizontal und einmal vertikal befestigt und gemalt.
Dadurch entsteht Bewegung und Stillstand, Narration und Momentaufnahme zugleich. Dann eine irritierende Gleichzeitigkeit von Nähe und Distanz: Der Eindruck von Glas zwischen mir und der dargestellten Person, welches die Bildfläche splittet und Wiederholungen und Verzerrungen provoziert. Die gerasterte Bildoberfläche entwickelt die Wirkung eines facettierten Kristalls, der den Blick in sein Innerstes lenkt und trotzdem eine glatte Fläche bleibt.
Wir kommen den Protagonisten nicht besonders nahe und dringen trotzdem in sie ein. Die Augen der dargestellten Menschen können mehrfach auf uns gerichtet sein und doch in Introspektive verharrt bleiben. Und so stehen wir vor dem Bildgeschehen, wir bleiben draußen, und Deeneshs Malerei macht sichtbar was wir vielleicht schon ahnten:

Wir machen das Bild in dem Moment in dem wir es betrachten, und unsere Wahrnehmung ist keine lineare, kausale oder logische Abfolge, sondern ein großartiges Ereignis von Gleichzeitigkeiten.

 

Vita

2014 Pantocrator Art Residency, Shanghai

seit 2005 lebt und arbeitet in Berlin

1992-2005 lebt in Budapest

1991-1992 St. Luc Akademie, Brüssel

1990-1991 Akademie der Bildenden Künste, Budapest

1988-1990 Gerrit Rietveld Akademie, Amsterdam

1972 Übersiedlung in die Niederlande

1970 geboren in Diepholz

 

Einzelausstellungen (Auswahl):

2015
Fragmentiert, Brennwald Galerie, Kiel
Close Up, Reinhardt & Partner, Hamburg

2014
Das fremde Selbst, Galerie Robert Eberhardt, Berlin

2013
Die Gefühlte Mitte, Klettgau Galerie, Klettgau-Grießen

2012
Echo Vision, Neonchocolate Gallery, Berlin

2010
Tuning In, Galerie kulturreich, Hamburg (kuratiert von Uwe Goldenstein)

2008
Mentale Collage, Erika Deák Galerie, Budapest
Hybriden, Berlin Art Scouts, Berlin (kuratiert von Marc Wellmann)

2007
Siamesische Savants, Emmanuel Walderdorff Galerie, Köln

2006
Beobachtungen, Vizivárosi Galerie, Budapest (mit Tibor Iski Kocsis)

2005
Zweite Schicht, Emmanuel Walderdorff Galerie, Köln

2004
Zwischen zwei Welten, Erika Deák Galerie, Budapest
Spiegelungen, Kunstraum die Rampe, Bielefeld

2003
Das Glas und das Mädchen, Ignác Tragor Museum, Vác, Ungarn
Vakuum - Raum, Goethe-Institut, Budapest Fragil, Erika Deák Galerie, Budapest
Unzerbrechlich, Emmanuel Walderdorff Galerie, Köln (Katalog)

2001
Mit anderen Augen, Szinyei Salon, Budapest

2000
Teilung, Illárium Galerie, Budapest

1999
Várfok Galerie, Budapest

1997
Auflösung und Gerinnung, Vizivárosi Galerie, Budapest (K.)

1996
Persönliche Projektion, Várfok Galerie, Budapest


Gruppenausstellungen (Auswahl):

2016
Millerntor Gallery #6, Millerntor Stadium, Hamburg

2014
Drive the Change, 100 Plus, Zürich, (kuratiert von Annette Spesshardt Portatius)
Frühjahrsausstellung, Klettgau Galerie, Klettgau-Grießen

2013
Viel zu viel, Galerie Baum auf dem Hügel, Berlin

2012
I´m Sorry, I Couldn´t Recognize You, Port-Art Gallery, Ankara

2011
Ungarische Gegenwartskunst aus Berlin, Hungarian Ambassy, Berlin
(mit Gábor A.Nagy, Adam Bota und Konstantin Déry)

2010
On Paper, Erika Deák Gallery, Budapest

2009
Host Culture, Vizivárosi Galerie, Budapest
Wünsch Dir was, kulturreich Galerie Hamburg

2008
10 Jahre, Erika Deák Galerie, Budapest
Fragile Welten, Galerie im Park, Bremen (mit Anja Fußbach, Peter Hampel und
Philip von Mentzingen, kuratiert von Uwe Goldenstein)

2007
Kunstraum B, Kiel (mit Lilla von Puttkamer)
Die Drostei, Pinneberg
Life Spotting, Vonderbank Galerie, Berlin (mit Jörg Lohse und Anne Wölk)
ZeitʼnʼGeist II, Vonderbank Galerie, Hamburg

2006
Art Forum Berlin, Messe, Berlin (Erika Deák Galerie)
Figure & Space, Vonderbank Galerie, Berlin
Kunstrai, Messe, Amsterdam (Emmanuel Walderdorff Galerie)

2005
Analog, Szinyei Salon, Budapest (mit Tamás Fuchs und László Györffy)
ArtFrankfurt, Messe, Frankfurt (Emmanuel Walderdorff Galerie)
ViennAfair, Messe, Wien (Erika Deák Galerie)

2004
Medienfabrik: Interface, ehemalige Zsolnay Fabrik, Pécs, Ungarn
ArtFrankfurt - Förderkoje, Messe, Frankfurt (Emmanuel Walderdorff Galerie)
Technoreal?, Institut für zeitgenössische Kunst, Dunaújváros, Ungarn

2003
Portrait, Erika Deák Galerie, Budapest
Cream 2003, MEO, Budapest

2002
Bisector, Cadre Rouge Galerie, Budapest
Geerbter Realismus, Städtische Galerie, Szombathely, Ungarn (K.)

2001
Aritmia 9 - Konstellation, Institut für zeitgenössische Kunst, Dunaújváros, Ungarn

2000
Rotation, Várfok Galerie, Budapest
Art Expo-Frisch, Kunstmühle, Szentendre, Ungarn (K.)
Dialog - ungarische Malerei um die Jahrtausendwende, Kunsthalle, Budapest

1997
Öl auf Leinwand, Kunsthalle, Budapest (K.)

Kontakt

kulturreich

kulturreich Galerie Hamburg
Agentur für Kunst und Kommunikation
Wexstraße 28. 20355 Hamburg. Germany

Tel +49 (0) 40. 75 36 86 61
Mobil +49 (0) 172. 533 32 85
E-Mail: info@kulturreich.de
www.kulturreich.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 13-18 h und nach Vereinbarung